Muse

Schritt für Schritt taste ich mir den Weg durch das Gedränge Hin und her gestoßen, wilde Griffe und die Enge Sie packen mich an den Schultern, ziehen mich zurück Verzweifelte Schreie, verlorenes Glück   Panisch, bahne ich mir meinen Weg Füße Blei, Körper Lehm Spüre die langen Hände an meinem Leib Höhnisch, baden sie im Sud … Muse weiterlesen

Werbeanzeigen

Winter

Langsam inhaliere ich den Rauch meiner Zigarette, höre wie sie leise knistert und rieche den herben Duft des schweren Tabaks. Ich halte den Rauch in meiner Lunge und schmecke den bitter süßen Geschmack. Ich atme aus. Aufmerksam betrachte ich, wie der Rauch meinen Mund verlässt und langsam in die neblige Nacht aufsteigt. Es ist kalt, doch … Winter weiterlesen

Nichts gesehen, kein Problem

Was ist der Nährstoff dieser Welt Ist es die Liebe oder das Geld Ist es die Barmherzigkeit oder die Gier Wann erreichen wir den Punkt an dem wir unsere Menschlichkeit verlieren   Ist er schon erreicht, wenn wir Menschen ertrinken lassen Oder wenn wir schwächeren, einen Schlag in's Gesicht verpassen Ihr fühlt euch allmächtig, fühlt … Nichts gesehen, kein Problem weiterlesen

Stummer Schrei

Es verfolgt mich, hängt mir im Nacken Ich höre seine Schritte durch die Dunkelheit tappen Ich renne schneller, doch mir fehlt die Luft Es schnürt mir den Hals ab, dennoch rieche ich den Duft   Der süße Duft, vergangener Träume Ich höre das Rauschen längst verwester Bäume Ich spüre die Wärme der trügerischen Sonne Doch … Stummer Schrei weiterlesen